Inklusion ist es, wenn alle mitmachen
Banner Inklusion

Mit dieser Idee einer inklusiveren Stadt und Kommunen, die sich in ein solches Vorhaben stürzen wollen, ist die Aktion Mensch 2015 gestartet. Bis zum 30. Juni 2016 konnten sich dann alle interessierten Städte aus Deutschland bewerben. 130 interessierte Bürgerinnen und Bürger, Organisationen und politische Verantwortliche aus rund 130 Sozialräumen sind dieser Aufforderung nachgekommen  – so auch Rostock.

Portrait Steffen Bockhahn

“In meiner Vision für Rostock ist es normal, verschieden zu sein.” (Steffen Bockhahn, Senator für Jugend und Soziales, Gesundheit, Schule und Sport der Hanse- und Universitätsstadt Rostock)

Mit dieser Vision und den verschiedenen Partnern von Kommune Inklusiv hat sich die „Initiativgruppe Kommune Inklusiv“ – kurz IGKI – gegründet. Fünf soziale Träger, eine Schule und eine Mitarbeiterin aus der kommunalen Struktur arbeiteten gemeinsam mit zwei Koordinatoren über 1 1/2 Jahre an der Antragsstellung. Nach vielen Diskussionen, intensiven Arbeitsprozessen und einigen kritischen Denkanstößen von außen ist uns ein erfolgreicher Projektstart am 1. Juli 2018 gelungen.

Neben Rostock sind ebenfalls noch vier weitere Kommunen ausgewählt worden: Erlangen, Schneverdingen, Schwäbisch Gmünd und Nieder Olm. Die jeweiligen Koordinatoren*innen tauschen sich in regelmäßigen Treffen über das Projekt und die Erfahrungen aus. Daneben wird jede Kommune von der Unternehmensberatungsfirma matrix begleitet. In prozessbegleitender und beratender Funktion steht ein kompetentes Team zur Verfügung.


Quelle: Youtube

Inklusion ist, wenn alle mitmachen dürfen und keiner draußen bleibt.“
(Aktion Mensch, Inklusion in 80 Sekunden erklärt)

Mit diesem Bild von Inklusion im Kopf ist das Projekt nun in die heiße Phase gestartet. Wie bei jedem Projektneustart braucht es neben den Strukturen, engagierte Menschen, die Lust haben, Inklusion in der eigenen Hansestadt voranzutreiben. Inklusion in Rostock kann nur funktionieren, wenn wir gemeinsam an dieser Idee arbeiten, sie planen und auch gemeinsam umsetzen. Wir freuen uns deshalb über begeisterte Mitstreiterinnen und Mitstreiter, die mit uns in Rostock die Inklusion bewegen wollen!


Translate »